25 Jahre Ernst Franz Vogelmann-Stiftung

1996

Gründung der Ernst Franz Vogelmann-Stiftung

1996

Gründung der Ernst Franz Vogelmann-Stiftung

Der Heilbronner Unternehmer und Kunstmäzen Ernst Franz Vogelmann gründet die nach ihm benannte Stiftung. Zunächst existieren zwei Stiftungen gleichen Namens, eine mit dem Schwerpunkt Fachhochschule Heilbronn, die zweite mit dem Fokus auf den Städtischen Museen Heilbronn. Die Städtischen Museen unterstützt der Stifter nicht nur durch zahlreiche Ankäufe von Kunstwerken für deren Sammlung.

2000

Bündelung zu einer Stiftung

2000

Bündelung zu einer Stiftung

Ernst Franz Vogelmann bündelt seine seit 1996 bestehenden zwei Kultur-Stiftungen zu einer. Zu den Förderadressaten Städtische Museen Heilbronn und Fachhochschule Heilbronn wird die Katholische Kirche hinzugenommen.

2003

Tod des Stifters Ernst Franz Vogelmann

2003

Tod des Stifters Ernst Franz Vogelmann

Am 1. Mai 2003 stirbt der Unternehmer, Kunstmäzen und Stifter Ernst Franz Vogelmann in seiner Heimatstadt Heilbronn im 88. Lebensjahr. Der Stiftungsrat der Ernst Franz Vogelmann-Stiftung führt die Stiftung in seinem Sinne weiter. An der Spitze von Vorstand und Aufsichtsrat steht ab diesem Zeitpunkt die Partnerin des Stifters, Ruth Reinwald

2005

Förderung der katholischen Schule Heilbronn

2005

Förderung der katholischen Schule Heilbronn

Die Katholische Freie Schule Heilbronn, später Katholisches Freies Bildungszentrum St. Kilian Heilbronn, ist fortan weiterer Förderadressat der Stiftung neben der Hochschule Heilbronn und den Städtischen Museen Heilbronn.

2006

10 Jahre Vogelmann-Stiftung

2006

10 Jahre Vogelmann-Stiftung

Zum 10. Jahrestag der Gründung der Ernst Franz Vogelmann-Stiftung zeigen die Städtischen Museen Heilbronn ab September 2006 unter dem Titel „Skulpturen im Dialog“ einen Querschnitt durch die von der Stiftung erworbene Skulpturensammlung. Dazu gehört seit Mai 2006 die neu erworbene Bronze-Büste „Frau mit langem Hals“ von André Derain, einem Weggefährten Pablo Picassos.

2007

Erwerb eines Konvoluts von Beuys-Multiples

2007

Erwerb eines Konvoluts von Beuys-Multiples

Die Stiftung erwirbt ein Konvolut von 300 Multiples des Künstlers Joseph Beuys. Und sie knüpft das Angebot an die Stadt an die Bedingung, die Beuys- Sammlung als Dauerleihgabe an die Städtischen Museen zu geben, wenn „die Exponate in angemessener Form der Öffentlichkeit gezeigt werden“. Im Gegenzug sagt die Stiftung einen Förderzuschuss für den Bau einer Kunsthalle zu. Der Gemeinderat der Stadt beschließt im Dezember 2007 den Bau der neuen Kunsthalle an der Festhalle Harmonie als zweiten Standort für die Städtischen Museen neben dem Museum um Deutschhof. Entschieden wird auch, dass die Kunsthalle den Namen des Stifters tragen soll.

2008

1. Vogelmann-Preis für Skulptur

2008

1. Vogelmann-Preis für Skulptur

Im Jahr 2006 lobt die Stiftung gemeinsam mit den Städtischen Museen Heilbronn erstmals den Ernst Franz Vogelmann-Preis für zeitgenössische Skulptur aus, dotiert mit der Preissumme von 25.000 Euro (heute 30.000 Euro). Ausgezeichnet werden Künstlerinnen und Künstler mit Lebens- oder Arbeitsmittelpunkt in Deutschland oder angrenzenden Ländern für ihr Lebenswerk. Die Jury benennt 2007 als 1. Preisträger den Schweizer Roman Signer (St. Gallen). Verknüpft ist die Preisvergabe im April 2008 mit der Ausstellung ausgewählter Signer-Werke „Alles im Fluss“ von November 2008 bis Februar 2009.

2009

Spatenstich für die Kunsthalle Vogelmann

2009

Spatenstich für die Kunsthalle Vogelmann

Nach dem Grundsatzbeschluss des Gemeinderates Heilbronn im Dezember 2007 und der Planungsphase im Jahr 2008 folgt im März 2009 der Spatenstich für die Kunsthalle Vogelmann als Anbau an die bestehende Festhalle Harmonie an der Allee Heilbronn. Die Stiftung finanziert den Neubau mit einem Bau-Zuschuss von 1 Million Euro.

2010

Eröffnung der Kunsthalle Vogelmann

2010

Eröffnung der Kunsthalle Vogelmann

Anfang Oktober 2010 wird die neue Kunsthalle Vogelmann mit der Ausstellung „Beuys für alle“ eröffnet. Die Einweihung nehmen vor: Architekt Felipe Rodriguez, Dr. Peter Frankenberg, damals Minister für Wissenschaft, Forschung und Kunst in Baden-Württemberg, Ruth Reinwald als Vorsitzende der Vogelmann-Stiftung und der damalige Heilbronner Oberbürgermeister Helmut Himmelsbach. Die Eröffnungsausstellung sehen in der Folge 10.000 Besucherinnen und Besucher und machen sie damit zu einer der erfolgreichsten Kunstpräsentationen in der Museumsgeschichte Heilbronns.

2011

Zweiter Preisträger

2011

Zweiter Preisträger

Der 2. Preisträger des alle drei Jahre vergebenen Ernst Franz Vogelmann-Preises für zeitgenössische Skulptur ist Franz Erhard Walther (Fulda). Im September 2011 wird seine Werkschau „Die Bilder sind im Kopf“ in der Kunsthalle Vogelmann eröffnet.

2014

Dritter Preisträger

2014

Dritter Preisträger

Der Bildhauer Thomas Schütte (Oldenburg/Düsseldorf) ist der dritte Träger des Ernst Franz Vogelmann-Preises für zeitgenössische Skulptur. Ergänzend zu seiner Ausstellung in der Kunsthalle Vogelmann von Juli bis Oktober 2014 wird zum Jahr der Bundesgartenschau 2019 in Heilbronn auf der Inselspitze das One Man House Schüttes aufgestellt. Das begehbare rote Holzhaus – Atelier und Rückzugsort zugleich – mit dem auffallenden runden Fenster, entwickelt sich zu einem Publikumsmagneten und beliebten Fotomotiv.

2016

Ausstellung „Beuys und Italien“

2016

Ausstellung „Beuys und Italien“

Im Jahr des 20-jährigen Bestehens der Ernst Franz Vogelmann-Stiftung zeigen die Städtischen Museen Heilbronn in der Kunsthalle Vogelmann von Februar bis Mai 2016 die Ausstellung „Joseph Beuys und Italien“

2017

Vierter Preisträger

2017

Vierter Preisträger

Der international renommierte britische Bildhauer Richard Deacon erhält den inzwischen mit 30.000 Euro dotierten Vogelmann-Preis 2017. Im Heilbronner Stadtbild fängt in der Folge Deacons Kunstwerk „It´s Like a Rock“ vor der Kunsthalle Vogelmann die Blicke von Besuchern und Passanten gleichermaßen ein, ebenso das Deacon-Werk „Reef“ , das während der Bundesgartenschau 2019 am Neckar-Ufer steht.

2020

Vogelmann-Preis geht erstmals an eine Frau

2020

Vogelmann-Preis geht erstmals an eine Frau

Mit der in Istanbul und Berlin arbeitenden Konzept-Bildhauerin Ayse Erkmen erhält erstmals eine Frau den Ernst Franz Vogelmann-Preis für zeitgenössische Skulptur. Preisübergabe und Ausstellung „EINS; ZWEI, DREI“ in der Kunsthalle Vogelmann stehen im Jahr 2020 unter den bedrückenden Einschränkungen der weltweiten Corona-Pandemie.

2021

25. Jubiläum der Stiftung

2021

25. Jubiläum der Stiftung

Ab Sommer 2021 begeht die Ernst Franz Vogelmann-Stiftung das Jubiläum ihres 25-jährigen Bestehens. Die Städtischen Museen Heilbronn begleiten dieses Jubiläum in der Kunsthalle Vogelmann vom 17. Juli bis 31. Oktober 2021 mit der Ausstellung „Ein Woodstock der Ideen. Joseph Beuys, Achberg und der deutsche Süden“ und von November 2021 an mit der Ausstellung „Fragile! Alles aus Glas. Grenzbereiche des Skulpturalen“ .